Pollencheck.de

Wir beziehen die Daten vom Deutschen Wetterdienst und stellen Sie Ihnen als übersichtlichen Block zum Einbinden in Ihre Homepage zur Verfügung.
Wählen Sie die anzuzeigende Region aus, ändern Sie das Design nach Ihren Wünschen und kopieren Sie den fertigen HTML-Quellcode auf Ihre Seite - ganz einfach!

So sieht es aus:


#
#
#
#

Falls Sie eigene Hintergrundbilder einbinden möchten oder andere Design Wünsche haben, schreiben Sie uns bitte eine Email.
Kopieren Sie den folgenden HTML-Code bitte unverändert an die gewünschte Position Ihrer Seite.




Falls Sie Probleme beim Einbinden haben sollten, melden Sie sich bitte bei uns. Wir helfen Ihnen gerne!

Wer einmal an Heuschnupfen gelitten hat, kann sehr gut nachvollziehen, dass man das Zusammentreffen mit seinen extremsten Allergenen vermeiden möchte. Wer es dennoch nicht verhindern kann, sich im Freien aufhalten zu müssen, kann sich zum Beispiel mit speziellen Schutzmasken, die vor Nase und Mund gebunden werden, auszustatten. Auch bei Autofahrten bei geöffnetem Fenster ist dies übrigens eine empfehlenswerte Variante zur Verringerung der Symptome. Allerdings ist diese auch etwas gewöhnungsbedürftig. Wer natürlich gegen Gräserpollen allergisch ist, kann diesen fast nicht aus dem Weg gehen, da diese das ganze Jahr über fliegen und von uns eingeatmet werden. Leider denkt der allergische Körper, dies sei eine feindliche Substanz und möchte diese unter allen Umständen wieder loswerden. Daher erfolgt die allergische Reaktion mit extremen Nie�anfällen, laufender Nase, tränenden und bei�enden Augen und auch einem unangenehmen Kratzen im Hals.

Am schlimmsten sind die Allergiereaktionen kurz vor einsetzendem Regen, da dann die Pollen von den Wolken nach unten gedrückt werden. Dann ist das Pollenaufkommen natürlich um ein Vielfaches erhöht, also nehmen auch die Symptome entsprechend zu. Wenn gerade viele der Pollen fliegen, auf die man allergisch ist, sollte man abends auf jeden Fall die Haare waschen oder duschen, damit die Pollen abgewaschen werden und dann sollten die Fenster geschlossen gehalten werden. Nur so kommt der Allergiegeschwächte Körper wenigstens nachts zur Ruhe.

Gerade während einer extremen �berreaktion auf Pollen ist es auch durchaus sinnvoll, sich für einige Minuten mit einem Taschentuch Mund und Nase abzudecken. Das Taschentuch hält dann einen gro�en Teil der Allergieerreger ab und Nase und Mund können sich etwas beruhigen. Auch das Tragen einer Brille oder Sonnenbrille schützt die Augen vor übermä�iger Belastung durch Pollenflug. Es gibt solche Sonnenbrillen auch mit Seitenblenden, damit die Allergene nicht von der Seite eindringen können.

Meist sind Heuschnupfenerkrankungen auch noch verbunden mit Pollenasthma mit starken Atemnotanfällen oder mit so genannten Kreuz-Allergien. Das hei�t, wer auf bestimmte Pollen reagiert, hat auch ein Problem mit Haselnüssen. Bei wieder anderen Heuschnupfen-Allergenen darf der Betroffene kein Kernobst essen. Ein Allergietest beim Hautarzt ist hier in jedem Fall zur Diagnosestellung hilfreich.

Dies sind einige nützliche Tipps, wenn der Körper durch Heuschnupfen allergisch auf bestimmte Pollen reagiert. Wichtig ist aber auch zu wissen, dass jegliche �bersäuerung des Körpers eine allergische Reaktion verstärkt. Deshalb sollte man viel trinken, auf gesunde Ernährung achten mit viel Gemüse und Obst. Auch die Vermeidung von übermä�igen Stresssituationen wird auf jeden Fall dazu beitragen, die Symptome zu lindern.
Impressum